BUND Bund für Umwelt und Naturschutz Deutschland


Karl der Käfer wurde doch gefragt...

Nachhaltigkeit.
Ohne viele Worte möchte ich Ihnen ein Gedicht der jungen Studentin Louisa Lühmann der Leupharna Universität in Lüneburg übermitteln. Das Gedicht stammt aus dem Buch: Fischer,A./Hahn,G. (Hg.): Poetry-Slam-Texte als Lernimpulse. Neue Ideen für den sozioökonomischen Unterricht, Bielefeld 2016 und ist im Bertelsmann Verlag erschienen. Die Studenten hatten die Aufgabe, sich mit diversen Problemen unserer Gesellschaft auseinander zu setzen. Ich finde, der Text spricht für sich: 

Ich stöbere im Einkaufscenter so durch die ganzen Gänge, Produkte zum absoluten Niedrigpreis gibt es hier jede Menge. Große Werbeschilder mit „T-Shirts für 3 Euro“ stehen hier sehr imposant, die Qualität und Herkunft des Produktes sind jedoch meist unbekannt. „Geiz ist geil“ schwebt hier über den Köpfen einiger Leute, doch ist das die beste Einstellung von heute? Ich als Student aber habe wenig Geld, ist also nur der Billigpreis meine Einkaufswelt? Ausgeben kann ich nur, was mir zur Verfügung steht, möchte a la Homo oeconomicus dafür so viel kaufen, wie es nur geht. Das gesellschaftliche Verantwortungsbewusstsein ist es jedoch, was dabei untergeht – und ein Ungleichgewicht entsteht. Denn welcher Preis ist es wirklich, den wir zahlen, wenn wir mit Geiz ist geil prahlen? All die 3-Euro-Shirts in den Shoppingcenterhallen, bedeuten irgendwo an anderer Stelle doch Qualen. Viele Länder durchquert und tausende Kilometer überwindet das T-Shirt auf seiner Reise, und trotzdem erwerben wir es zum Niedrigpreise. Für den gesamten Transport wird sehr viel Erdöl verschwendet, damit das Produkt möglichst billig und schnell wird versendet. Wasser wird verschwendet und Chemikalien verpesten den Boden, denn die Herstellung kennt keine umweltfreundlichen Methoden. Arbeiter, Familien und Bauern sterben jährlich an diesem Gift, doch der Unternehmer setzt weiter an zum Kostensparen mit seinem Rotstift. Die Arbeiter bekommen nur einen Hungerlohn, gerechte Entlohnung – eine Illusion. Hauptsache billig, das ist die Devise, doch die Boutique von nebenan, die macht wirklich Miese. Die Billigpreise der Konkurrenz ruinieren sie ganz, lediglich die Weltkonzerne polieren ihre Bilanz. Ich bin jedoch nicht bereit, dies in Kauf zu nehmen, kaufe ich nur den Preis statt das Produkt, muss ich mich doch schämen. Mein Verantwortungsbewusstsein rückt immer mehr ins Visier, ich frage mich: „Hat ´Geiz ist geil´noch eine Chance bei mir?“ Nein, „Geiz ist geil“ als etwas Tolles stelle ich infrage. Viel mehr behaupte ich, es ist eine Plage, denn Geiz ist nicht geil und hat keinen Style. 

Annette Hinz

Quelle: http://kg-ploen.bund.net/ueber_uns/ortsgruppe_schwentinental/karl_der_kaefer_wurde_doch_gefragtnachhaltigkeit/