Karl der Käfer wurde doch gefragt...

Bücher für Freunde der Natur
Im Laufe des Jahres habe ich Bücher erwähnt, die in einigen meiner Berichte als Grundlage dienten. Diese  und einige andere möchte ich Ihnen gerne vorstellen. Da sind zunächst einmal Bücher zur Pflanzenbestimmung. Ich finde, es macht viel mehr Spaß, wenn man auf einem Spaziergang Blumen entdeckt, die man mit Namen kennt und Eindruck macht es auch. In dem Buch von Spohn/Aichele: „Was blüht denn da?“ (Kosmos Verlag) finden Sie über 550 heimischer Arten, die durch eine Unterteilung nach Blütenfarbe und Anzahl der Blütenblätter leicht zu bestimmen sind. Im Anhang sind außerdem 40 Nutzpflanzen und die wichtigsten essbaren Wildpflanzen aufgeführt. Noch etwas umfangreicher ist das Buch von Schauer/ Caspari: „Der illustrierte BLV Pflanzenführer für unterwegs“ (blv Verlag). Hier finden Sie 1150 Pflanzen (Blumen, Gräser, Bäume und Sträucher) Mitteleuropas. Auch dieses Buch erleichtert die Bestimmung durch eine Unterteilung nach Farben und Merkmalen. In beiden Büchern werden die Pflanzen ausführlich beschrieben. Über das Leben und Wirken der Bäume berichtet Peter Wohlleben in seinem Buch: „Das geheime Leben der Bäume“ (Ludwig Verlag). Anschaulich wird hier erklärt, warum Bäume Empfindungen, Gefühle und ein Gedächtnis haben und sich liebevoll um ihren Nachwuchs und kranke Nachbarn kümmern. Ein tolles Buch für Waldliebhaber. Auch im Tierbereich gibt es viele Bestimmungshilfen, wie: „Insekten & Co. im Norden“  von Frank Rudolph (Wachholtz-Verlag). Auf fast 400 Abbildungen werden 250 Tierarten der Heuschrecken, Käfer, Schmetterlinge und Spinnen vorgestellt, die bei uns im Norden vorkommen. Zu jedem Tier erfährt der Leser etwas über den Lebensraum, die Bestimmungsmerkmale, die Häufigkeit und zu welcher Jahreszeit wir es finden können. Sehr nette, kleine Geschichten erzählt uns Mario Markus in seinem Buch: „Unsere Welt ohne Insekten?“ (Kosmos Verlag). Wir erfahren z. B. was Termiten mit Klimaanlagen zu tun haben und wie Käfer bei den Ermittlungen von Mordfällen helfen. Eher Sonne und Wärme benötigen unsere Sorgenkinder die Wildbienen. Falls Sie es nicht schon kennen, ist das Buch von Paul Westrich „Wildbienen - die anderen Bienen“ (Verlag Dr. Friedrich Pfeil) sehr zu empfehlen. 92 der insgesamt etwa 550 Arten sind in diesem Buch abgebildet. Wir lernen etwas über das Leben und die Bedürfnisse von Wildbienen und wie wir ihnen auch mit kleinen Mitteln helfen können. Etwas Spezielles ist „Fledermäuse  - das Praxisbuch“  von Björn Siemers und Dietmar Nill (blv Verlag). Allen Nachtschwärmern wird hier etwas über die Echoortung, das Jagdverhalten, die Quartiere, den Schutz und vieles mehr vermittelt. Im hinteren Teil werden alle Fledermäuse mit Bild und Beschreibung vorgestellt.  Für Vogelliebhaber sei nochmals auf ein Standardwerk der Vogelbestimmung hingewiesen: Pareys Vogelbuch – Alle Vögel Europas, Nordafrikas und des Mittleren Ostens. Etwas allgemeiner, also für alle Menschen, die sich gerne mit ihren Kindern in der Natur aufhalten, ist das Buch: „Natur & Kinder“ von Katja Maren Thiel (Kosmos Verlag). Gemeinsam mit Ihren Kindern können Sie die Natur entdecken und durch Spiel- und Bastelideen erleben und erforschen.

Ich würde mich freuen, wenn Sie ein Buch für sich entdecken können, und wünsche Ihnen ein gutes Jahr 2017 mit schönen Erlebnissen in der Natur.

Annette Hinz



Ihre Spende hilft.

Suche