BUND Bund für Umwelt und Naturschutz Deutschland


Projekte und Aktivitäten

Die BUND-Kreisgruppe Plön gibt es seit 1982.

Unsere Projekte und Aktivitäten:

Jährliches Veranstaltungsprogramm

Die BUND-Kreisgruppe Plön gibt jährlich ein Programm mit naturkundlichen und umweltpädagogischen Veranstaltungen heraus. Einmal im Jahr gibt es eine Mitgliederversammlung, zu der wir alle BUND-Mitglieder, BUND-Förderer und, Interessierte aus dem Kreis Plön herzlich einladen.

 

Liste mit Biohofläden im Kreis Plön

 

Das Naturschutzgebiet Dannauer See

Das Naturschutzgebiet Dannauer See und Umgebung ist ein im Naturpark Holsteinische Schweiz in der Gemeinde Dannau gelegenes 40 ha großes Areal und Bestandteil des europäische Schutzgebietsnetzwerk Natura 2000. Das Gebiet wird seit 1996 durch den BUND in Kooperation mit dem Verein der Natur-, Fisch- und Vogelfreunde Dannau e.V. betreut und gepflegt.

Ansprechpartner für den BUND ist Dr. Florian Liedl, Tel.:04384-939 (Büro).


Im Naturschutzgebiet Dannauer See
Foto: Dr. Florian Liedl

Ausstellung “Selenter See”

Im Sommer 2016 hat die BUND Kreisgruppe Plön in Zusammenarbeit mit der Gemeinde Selent eine Ausstellung über den Selenter See und die ökologischen Besonderheiten des Sees und der Umgebung erarbeitet. Als beispielhafte Schwerpunktthemen wurden zunächst die wertvollen Uferzonen, typische Fische, das Röhricht, die Seeadler und Fledermäuse, und Zerkarien vorgestellt. Ergänzend zu den Ausstellungstafeln werden auch Tierpräparate einiger vorkommender Arten gezeigt. Die Ausstellung ist langfristig angelegt und soll laufend aktualisiert werden. Die offizielle Eröffnung fand am 22.07.16 im Strandhäuschen an der Badestelle durch die Bürgermeisterin der Gemeinde Selent statt, wo die Ausstellung auch jeweils in der Badesaison für die Öffentlichkeit zugänglich ist.

Mehr...

Info Stand auf den „Klausdorfer“ Festtagen

Vom 4. bis zum 7.6. fanden wieder die alljährlichen „Klausdorfer Festtage“ statt. Am Freitag- Nachmittag bauten Vereine und Verbände aus Schwentinental rund um den Dorfteich ihre Stände auf. Wie schon im letzten Jahr waren auch wir, von der Kreisgruppe Plön, wieder mit einem Info Stand vertreten.

Neben Flyern zum Mitnehmen und Büchern zum Anschauen hatten wir auch Ausstellungsstücke, die uns freundlicher Weise vom Knik Hus zur Verfügung gestellt wurden, im Gepäck. So konnte man verschiedene Bienen- und Wespennester, ein Hornissennest, Schlangenhaut, Vogeleier und Vogelnester bestaunen. Viele Kinder waren sehr interessiert. Außerdem hatten wir heimische Blumen, die auf nicht gemähten Flächen zahlreich zu finden sind, fotografiert. Mit kleinen Schildchen konnten die Besucher die Namen zuordnen.

Das fand bei vielen, die vorbei schlenderten, großen Anklang. So manch einer musste sich eingestehen, dass er die meisten dieser Pflanzen nicht kannte. Gemeinsam ordneten wir die Namen zu.

Unter unseren Besuchern waren auch sehr viele Kinder, die erstaunlicher Weise ein recht großes Pflanzenwissen hatten. Auf Nachfrage stellte sich heraus, dass die meisten dieser Kinder im Waldkindergarten waren oder sind. Dort wird offensichtlich gute Arbeit geleistet.

Besonders gefreut haben wir uns über das Interesse einer nicht deutschstämmigen Familie, die trotz geringer Sprachkenntnisse lange an unserem Stand verharrte und sich geduldig an Hand von Bildern alles erklären ließ.

Alles in allem war es eine gelungene Aktion, für die sich unsere Besucher mehrfach bedankten. Im nächsten Jahr wird es eine Wiederholung geben. Die grobe Planung steht schon.

Annette Hinz

Wiese Nummer 4

Im letzten Jahr haben wir bereits mit freundlicher Unterstützung der Stadt Schwentinental drei Blumenwiesen angelegt. In diesem Jahr trafen wir uns Ende April, um eine weiter Wiese in Angriff zu nehmen.
Der Leiter unseres Bauhofes, Herr Straußfeld, hatte die Pflanzen besorgt, die wir nur noch in die Erde bringen mussten. Das zu bepflanzende Gelände besteht derzeit aus einer regelmäßig gemähten Rasenfläche und gliedert sich in zwei Bereiche. In der Nähe eines kleinen Baches ist der Boden recht feucht. Je weiter man zum Wanderweg kommt, desto trockener wird die Erde. Unter Beachtung der uns vorgegebenen Bodenbeschaffenheit verteilten wir die Pflanzen. In den feuchten Bereich setzten wir Odermennig, Sumpf Wolfsmilch, Kuckuckslichtnelke, Blutweiderich, Blaue Sumpfschwertlilie, Mädesüß und den Langblättrigen Ehrenpreis. Nahe an den Weg kamen zwei verschiedene Königskerzen und der Frauenmantel.

Nun hoffen wir, dass die Witterung günstig ist und alle Pflanzen gut anwachsen. Diese Fläche wird zukünftig nur noch zwei bis drei Mal im Jahr gemäht. Auf diese Weise helfen wir nicht nur den Bienen, die auf den Blühpflanzen Nahrung finden, sondern auch anderen Insekten und Käfern. Darüber wiederum freuen sich Vögel und Fledermäuse. Eine weitere Pflanzung ist für den Herbst geplant. 

Annette Hinz, BUND Schwentinental

Die Clausmoorwiese

Die Clausmoorwiese ist seit 1983 im Besitz der BUND-Kreisgruppe Plön. Es handelt sich hierbei um eine Sukzessionsfläche, also eine Fläche, auf der eine selbständige Entwicklung der natürlichen Vegetation stattfinden soll. Demzufolge sind hier keine Pflegemaßnahmen nötig.

Ansprechpartner für diese Fläche sind Klaus und Inge Muster, Tel.:04381/8042.

 

Der Heikendorfer Wasserweg

Der Heikendorfer Wasserweg ist ein von der BUND- Ortsgruppe Heikendorf/Mönkeberg 2005 erstellter Lehrpfad zum Thema Wasser. Auf 19 Schautafeln wird die Vielfalt des Wassers und seine Bedeutung für Mensch und Natur dargestellt.

2012 ist zu dem Thema ein Kinderbuch "Sonne - Wasser - erste Liebe, Ferien in Heikendorf" erschienen, das über den BUND für 5,- Euro bezogen werden kann.

 

 

Als weiteres Projekt werden Geocaching-Touren entlang des Wasserweges geplant.

Ansprechpartnerin ist Gudrun Keck, Tel. 0431/2379857.

 

Heikendorfer Wasserweg

Für die nachstehenden Projekte bzw. Aktivitäten gilt die folgende Kontaktadresse:

BUND Umweltbüro Preetz
Kirchenstr. 15
24211 Preetz
Tel.: 04342/5960
Ansprechpartnerin Sabine Untiedt
Email: bund-umweltbuero-preetz@gmx.de

 

Frosch(t)räume in der Postseefeldmark (Preetz)

Im Winter 2005 wurden in der Postseefeldmark zwei flache Gewässer zur Förderung von Amphibien, insbesondere auch seltenerer Arten wie Knoblauchkröte und Laubfrosch neu angelegt. Haben sich in den Teichen stabile Flora- und Faunagesellschaften entwickelt ist, sind umweltpädagogische Maßnahmen wie z.B. Keschern mit Kindern vorgesehen. Das Aufstellen einer Infotafel ist geplant.

 

 

Teichneuanlage in der Postseefeldmark/Preetz, 2005

 

Teich in der Postseefeldmark/Preetz, September 2012

Foto: Gisela Lentz

 

Die Streuobstwiese am Postsee/Obstbaumschnitt (Preetz)

Im Jahr 1989 wurde am Postsee eine Streuobstwiese durch die BUND-Ortsgruppe Preetz mit verschiedenen hochstämmigen alten Apfel- und Birnensorten gepflanzt. Seitdem finden regelmäßige Pflegeschnitte statt.

 

Der Preetzer Stadtökopfad
Der 1995 aus einem FÖJ-Projekt entstandene und als Lehrpfad konzipierte Preetzer Stadtökopfad beschäftigt sich mit den ökologischen Sehenswürdigkeiten der Stadt Preetz im Stadtgebiet wie z.B. dem Erlenbruch und der Schilfgürtelzone am Kirchsee oder Fassaden- bzw. Dachbegrünungen.


Die BUND Kindergruppe "Die Mauersegler": Umweltpädagogik
Die Kindergruppe wurde 1993 vom BUND Umweltbüro und der Vogelschutzgruppe der evangelischen Jugend Preetz gegründet. Seit einigen Jahren wird die Gruppe "Die Mauersegler" nur noch von der FÖJlerin des Umweltbüros betreut.

Darüber hinaus steht die Kreisgruppe Plön regelmäßig mit Infoständen zu verschiedenen Themen (u.a.: Fairer Handel, Klimaschutz, Agenda 21, Gentechnik, Garten für Kinder, Fledermäuse, Vogelschutz) auf Kreisfesten, auf dem Ökobauernmarkt in Preetz, auf dem Regionalmarkt Preetz und in der Staudengärtnerei Bornhöved.


Infostand Ökobauernmarkt in Preetz

 

Quelle: http://kg-ploen.bund.net/ueber_uns/kreisgruppe_ploen_projekte_und_aktivitaeten/