Ausstellungseröffnung “Selenter See”

Am Freitag, den 22.07.16 eröffnete die Bürgermeisterin der Gemeinde Selent, Frau Joosten eine Ausstellung der BUND Kreisgruppe Plön über den Selenter See. 
Die mit ungefähr 25 Personen gut besuchte Veranstaltung im Strandhäuschen an der Selenter Badestelle fand im Rahmen des in der Saison einmal im Monat stattfindenden Strandtreffs statt. 

Frau Joosten wies in ihrer Rede darauf hin, dass die Badestelle vor einigen Jahren neu gestaltet wurde, um sie für Einheimische und Gäste noch attraktiver zu machen. Neben den Spielerlebniswelten und der Renovierung des Badestegs wurde auch ein neues Gebäude errichtet. Dieses Strandhäuschen beherbergt einen Imbißbetrieb, eine erhöhte Aussichtsplattform und einen kleinen Ausstellungs- und Veranstaltungsraum.

Um den Ausstellungsraum noch besser zu nutzen und für die Öffentlichkeit ansprechender zu gestalten, sprach die Gemeinde die Umweltberaterin Sabine Untiedt vom Bund für Umwelt und Naturschutz (BUND) an und bat um eine Zusammenarbeit. 

Daraufhin hat die BUND Kreisgruppe Plön eine Ausstellung über den Selenter See und die ökologischen Besonderheiten des Sees und der Umgebung erarbeitet. 

Die Ausstellung besteht aus sieben gestalteten Tafeln zu den Themen Uferzonen, Fische, Röhricht, Seeadler, Fledermäuse, Zerkarien und Veranstaltungsprogramme der BUND Kreisgruppe Plön. Ergänzend werden unterschiedliche Tierpräparate mit kleinen Erklärungen von vorkommenden Arten, die verschiedene Personen aus der Gemeinde Selent zur Verfügung gestellt haben gezeigt. 

Florian Liedl vom BUND begrüßte ausdrücklich die gute Zusammenarbeit von Gemeinde und Naturschutz und hofft auf viele Besucher, die diesen idyllischen Platz in der Natur genießen. Hier lassen sich interessante Naturbeobachtungen machen. Vom Steg können im klaren Wasser allerhand größere und kleinere Fische oder auch Muscheln beobachten werden. Im nahen Schilfgürtel zeigen sich unterschiedliche Wasservögel wie Bläßhühner, Haubentaucher oder vielleicht eine Rohrdommel und über der freien Wasserfläche nicht selten Seeadler, Kormorane und unterschiedlichste Enten. 

Die Zusammenarbeit soll auch in den kommenden Jahren fortgesetzt werden, bekundeten zum Schluß alle Beteiligten. Anschließend klang die Veranstaltung bei gutem Wetter und Lifemusik im Freien aus. 

Wer die Ausstellung noch sehen möchte, hat in der Saison, mindestens aber bis Ende August, tagsüber ab 11:00 Uhr noch die Möglichkeit für einen Besuch im Strandhaus am Moltörp. 

Sabine Untiedt



Ihre Spende hilft.

Suche